Unser erster Newsletter im Jahr 2013 hat folgende Themen:

 

1.  Generalversammlung abgehalten

Am 26. März 2013 haben wir unsere GV mit knapp über 20 Anwesenden abgehalten (u.a Andrea Nüssli, SP und Guido Trevisan, GLP)

Das Protokoll finden Sie auf unserer Webseite unter Protokolle

 

2. AWB Begehung mit Professor Zweibrücken

Herr Klaus Zweibrücken, Prof. Dipl.-Ing. Raum- u. Umweltplaner; Dozent für Verkehrsplanung an der Fachhochschule HSR, hat sich die Zeit genommen, mit uns die Strasse Am Wasser / Breitenstein zu begehen.

Der erste Eindruck war Zitat:" es ist schon unglaublich, dass es so was in der heutigen Zeit noch gibt".

Lesen Sie hier weiter auf unserer Webseite

 

3. Mitwirkungsprozess Verkehr Kreis 10 abgeschlossen

Nächste Woche werden ZüriNord und der Höngger exklusiv darüber berichten. Wir werden anschliessend auch noch ausführlich darüber informieren.

 

4. Verkehrslärm bei Tempo 30

Haben Sie gewusst, dass durch eine Reduktion von Tempo 50 auf Tempo 30 der Verkehrslärm mehr als halbiert werden kann? Lesen Sie hier weiter.

 

Unser siebter Newsletter im Jahr 2012 hat folgende Themen:

 

1. Post von Stadtrat Andres Türler

Die IGAWB hat Post von Andres Türler erhalten (siehe unten). Wir begrüssen die Ankündigung, dass die Situation in Zürich-West nochmals „geprüft“ werde. Gleichzeitig halten wir auch fest, dass der Vorwurf nicht gerechtfertigt ist, dass die IGAWB Stimmung gemacht habe, obwohl bekannt gewesen sei, dass eine Informationsveranstaltung stattfinden werde. Wir verweisen diesbezüglich auf den zeitlichen Ablauf:

  • Unsere Tramlinie 4 wurde im Dezember 2011 durch Tramlinie 17 ersetzt.
  • Die Empörung war so gross, dass wir an der GV im April 2012 den Auftrag erhielten, etwas dagegen zu unternehmen.
  • Der Termin der Informationsveranstaltung wurde der IGAWB erst eine Woche im Voraus bekannt gegeben. Zu diesem Zeitpunkt war der offene Brief, über welchen sich Andres Türler beschwert, bereits publiziert.

Die IGAWB hält fest, dass es ihr Recht und ihre Pflicht ist, sich für die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner zu engagieren - wenn nötig, auch lautstark. Gleichzeitig glauben wir aber auch, dass konstruktive Zusammenarbeit letztlich allen Beteiligten am meisten bringt. Wir begrüssen deshalb die Ankündigung, dass die Situation in Zürich-West nochmals überprüft werde und hoffen, dass den Worten Taten folgen.

 

Brief

 

2. Termin Generalversammlung 2013

Bitte reservieren Sie sich den 26.März 2013, da würden wir uns freuen, Sie an unserer GV bei einem Apéro begrüssen zu dürfen

 

3. Webseite migriert

Unsere Webseite www.igawb.ch ist auf den neusten Stand aktualisiert und erscheint jetzt in neuem Blau.

 

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten.

Fürs Neue Jahr wünschen wir uns ein durchgehendes Tempo 30 Am Wasser und Breitensteinstrasse.

In diesem Sinn en guete Rutsch

Unser sechster Newsletter im Jahr 2012 hat folgende Themen:

 

1. Strassenbauprojekte Am Wasser und Breitensteinstrasse auf 2021 verschoben

Das Tiefbauamt teilt uns in seinem Brief mit, dass die Strassenbauprojekte Am Wasser und Breitensteinstrasse auf 2021 verschoben werden. Der Grund liegt im Mitwirkungsprozess ‹‹Verkehr Kreis 10›› und den 2 hängigen Postulaten zur Einführung von Tempo 30 Am Wasser/Breitensteinstrasse und zur Einführung einer Buslinie Hauptbahnhof-Am Wasser-Rütihof, die von unseren Gemeinderäten Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) eingereicht wurden.

Wir begrüssen diesen Schritt und hoffen, dass die Strassenbauprojekte auch gleich für Tempo 30 geplant werden.

In einem Brief an eines unserer Mitglieder schreibt Frau Stadträtin Genner Zitat: "Im angelaufenen Mitwirkungsprozess zum Kreis 10 wird die Situation auf dem Strassenzug Am Wasser/Breitensteinstrasse einer der vertieft zu diskutierenden Themenschwerpunkte sein. Gemeinsam soll nach Lösungsansätzen für die bestehenden Verkehrsprobleme gesucht werden"

Wir kämpfen weiter für Tempo 30 und zwar auf der ganzen Strecke Am Wasser/Breitenstein und werden uns für die Buslinie einsetzen.

 

Brief Tiefbauamt

 

2. Reaktionen auf unsere Plakatkampagne und neuen Flyer

Das Echo der Anwohnerinnen und Anwohner der Strassen Am Wasser und Breitensteinstrasse ist sehr positiv. So begrüssen wir mit Freude 17 neu gewonnene Mitglieder.

Bitte werben Sie doch bei Ihren Nachbarn, wir danken Ihnen herzlich.

Unseren neuen Flyer finden Sie hier:

http://www.igawb.ch/medien/flyer/261-flyer-oktober-2012

 

3. Presseartikel

07.11.2012 - Tages-Anzeiger

Umstrittenes Strassenbauprojekt in Wipkingen und Höngg vertagt  Lärm macht krank

 

08.11.2012 - Höngger

Neubau der Strasse Am Wasser nicht vor 2021

 

08.11.2012 - Zürich Nord

Neubau der Strasse Am Wasser nicht vor 2021


 

Unser fünfter Newsletter im Jahr 2012 hat folgende Themen:

 

1. Medienmitteilung: Anwohnerinnen und Anwohner fordern: Tempo 30 - und zwar jetzt!

plakat t30

 

Noch im Jahr 2012 entscheidet der Stadtrat, auf welchen kantonal klassierten Strassen Tempo 30 eingeführt wird.

Gleich anschliessend legt das Tiefbauamt fest, ob der Neubau der Strassen Am Wasser und der Breitensteinstrasse als Tempo-50-Projekt oder als Tempo-30-Projekt durchgeführt werden soll. Die IGAWB fordert, dass der Stadtrat auch an diesen beiden Strassen Tempo 30 einführt, und dass das Tiefbauamt den Neubau der Strassen dementsprechend auf Tempo 30 ausrichtet. Damit würde der Stadtrat nicht nur den Willen der Anwohnerinnen und Anwohner respektieren, sondern zugleich auch ein Postulat der Gemeinderäte Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) erfüllen, welches das Stadtparlament letztes Jahr mit klarer Mehrheit überwiesen hat.

Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen und die Behörden zu sensibilisieren, hat die IGAWB eine neue Plakatkampagne gestartet.

Mit den Plakaten zeigen die Anwohnerinnen und Anwohner der Strasse Am Wasser und der Breitensteinstrasse, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

Die Belastung durch den Durchgangsverkehr ist auch nach der Wiedereröffnung der Hardbrücke auf einem untragbaren Niveau – es fahren rund anderthalb Mal so viele Fahrzeuge durch unsere Strassen wie vor der Sperrung -, und die Lärmgrenzwerte werden weiterhin konstant und massiv überschritten.

Dass Tempo 30 auch am Strassenzug Am Wasser/Breitensteinstrasse funktioniert, beweist jenes kurze Teilstück der Strasse Am Wasser, auf welchem der Stadtrat vor zwei Jahren Tempo 30 eingeführt hat. Auf diesem Abschnitt ist Tempo 30 besonders wichtig, weil hier das Schulhaus liegt und es auf einem kurzen Abschnitt kein Trottoir gibt (sondern nur eine gelbe Markierung auf der Strasse), doch auch an anderen Strassenabschnitten leiden die Anwohnerinnen und Anwohner unter der hohen Lärmbelastung durch den Durchgangsverkehr. Auch sie verlangen nun endlich eine wirksame Entlastung. Die Einführung von Tempo 30 wirkt sich gleich aus wie eine Halbierung der Verkehrsmenge – sie ist also eine äusserst wirkungsvolle Lärmschutzmassnahme.

Die Lärmschutzverordnung des Bundes schreibt vor, dass alle Strassen bis im Jahr 2018 lärmsaniert sein müssen.

Dabei schreibt Artikel 13 Absatz 3 der Verordnung vor, dass im Regelfall Massnahmen an der Quelle - also insbesondere Temporeduktionen - gegenüber Massnahmen, die bloss die Lärmausbreitung verringern, vorgezogen werden müssen. Somit wird die Frage, ob an den Strassen Am Wasser und an der Breitensteinstrasse Tempo 30 eingeführt werden soll, schon durch das Bundesrecht beantwortet.

Wichtig ist zudem die Tatsache, dass sich der Bund bei der Lärmsanierung von Strassen bis ins Jahr 2018 mit einem Viertel an den Kosten beteiligt. Nachher bezahlt er nichts mehr. Falls die Stadtzürcher Behörden also noch weiter zuwarten sollten, so würden sie nicht nur rechtlich fragwürdig handeln, sondern auch die Stadtzürcher Steuerzahlerinnen und Steuerzahler unnötig belasten. Von einer raschen Einführung von Tempo 30 profitieren also alle – die Anwohnerinnen und Anwohner genauso wie die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Die Zeit zum Handeln ist jetzt.

 

2. Plakatkampagne

Im Zusammenhang mit der Pressemitteilung haben wir eine Kampagne mit 40 Plakaten gestartet. Bilder und Texte der neuen Plakatkampagne finden Sie auf unserer Webseite unter

http://www.igawb.ch/news-feeds/bilder/260-plakatkampagne-tempo-30

und http://www.igawb.ch/news-feeds/plakatkampagne/256-neue-plakatkampagne

 

3. Neuer IGAWB Flyer

Unseren neuen Flyer finden Sie hier:

http://www.igawb.ch/medien/flyer/261-flyer-oktober-2012

 

4. Presseartikel

Im Zürich Nord ist auf der Titelseite ein ausführlicher Artikel über unseren Kampf für Tempo 30, lesen Sie weiter auf unserer Webseite unter

http://www.igawb.ch/medien/presseartikel/258-11102012-zuerich-nord

 

Im Höngger steht ein interessanter Artikel über unsere geliebte Nachbarin Paula, die hier geboren wurde und mit 65 Jahren "vom Verkehr aus Höngg vertrieben wurde".

Lesen Sie hier weiter:

http://www.igawb.ch/medien/presseartikel/257-11102012-hoengger